Montag, 19. November 2012

Schuhe machen 2

Wie versprochen: der zweite Teil vom Schuhe machen.
Noch einmal die Web-Adresse von Schnittmuster und Anleitung:
http://hsele.hs.funpic.de/hausschuhe/hausschuhe.htm (kein Hyperlink)

Brandsohle aus Pappe und Filz zuschneiden, dazu ein Futter mit 2 cm Nahtzugabe
Das Futter habe ich auf die Pappsohle geklebt, den überstehenden Rand umgeschlagen, festgeklebt und darauf die Filzsohle geklebt. In der Anleitung stand zwar, Pappsohle mit Filz belegen und darüber das Futter spannen, aber ich habe mich dagegen entschieden.


Laufsohle aus Pappe zuschneiden, rundum ca. 0,5 cm größer als die Brandsohle.
Die Pappe auf ein Stück Flickenteppich kleben, dann ausschneiden.
Ein ca. 65 cm langes Stück Schrägband oder Rest elastischen Jeansstoff ca. 5 cm breit doppelt gelegt auf der Flickenteppichseite festnähen, dann nach oben umschlagen. Der Rand des Teppichs ist nun eingefaßt. Die offenen Kanten des Bandes nach innen auf die Pappsohle legen. Daran wird der Oberschuh festgenäht. Laut Anleitung sollte das Einfaßband am Rand gleich festgenäht werden - das habe ich später gemacht.


Der Schuhteil wird zugeschnitten, je zwei gleiche Teile für die linke und rechte Schuhseite. Da dies ein Hausschuh wird, ist das nicht tragisch, die Schwächen von zwei gleichen Seiten kann man gleich am fertigen Schuh bewundern. Geht aber erst mal auch. Plus Futter. Teile zusamnennähen, Nähte ausstreichen, Oberschuh und Futter am oberen Rand verstürzen, wenden, absteppen. Einen Einreihfaden in die untere Saumlinie einnähen (weite Sichlänge), denselbigen anziehn, bis sich eine Schuhform bildet. Die Schuhspitze besonders stark anzeihen. Yeah!


NUN wird es kniffelig. Das alles war nur zum Warmwerden...
Der Oberschuh wird nun auf die Laufsohle aufgenäht. Die Mitte vorn und hinten an der Sohle suchen (mit Augenmaß abschätzen, jeweils mit Stecknadeln feststecken.

 Ansicht von oben

 und von unten
Den Rest auch feststecken. Achtung: es wird das überstehende Einfaßband der Laufsohle mit dem Oberschuh vernäht. Mehr oder weniger knapp oberhalb der Nahtlinie.


Handarbeit. Mit kleinen Stichen arbeiten. Fingerhut benutzen. 
Da hier nichts gewendet wird (das ginge auch schlecht, weil ich Pappe verarbeitet habe), wäre das ein Fall für eine gebogene Nadel gewesen. Hatte ich aber nicht. Ging auch so. Dafür: Loch im Finger. :-)

Fertig.
Nun habe ich die Nahtzugaben innen an der schmalsten Stelle nochmals zusammengespannt.
Darauf kommt dann später die Brandsohle - die Nahtzugaben kommen unter ihr zu liegen.


Der Schuhrand sah noch ziemlich lose aus. Gefiel mir so nicht. Deswegen habe ich den oben  erwähnten Schritt des Absteppens des Einfaßbandes jetzt ausgeführt. Maschinennaht. Eine Ahle und Knopflochgarn oder gar Schustergarn wäre besser gewesen - hatte ich aber auch nicht.

 
Jetzt die Brandsohle einlegen, wer mag, näht sie mit ein zwei beherzten Stichen fest - und fertig.


Hmmm... was ist gleich noch mal das typischste an Schuhen???
Eben - es gibt IMMER ZWEI davon. Oooch....!!!
Also das Genze noch einmal. Diesmal mit etwas mehr Mut und Elan... :-))


Geht doch !! (süßes Wortspiel,nicht? LOL)


Najaaaa... einen Schönheitswettbewerb gewinnen sie nicht, das steht mal fest. :-)

Aber sie sind tragbar, erfüllen ihren Zweck - und ich habe was gelernt.
Das Schnittmuster wird noch optimiert. Die Nähweise befriedigt mich noch nicht wirklich. Das Werkzeug war nicht wirklich geeignet. Ich werde beim nächsten Versuch auf jeden Fall eine gebogene Nadel verwenden. Und ich versuche, einen Leisten zu bekommen.

Liebe Grüße, Sathiya

Kommentare:

  1. Hallo Sathiya :-)

    Auf der Suche nach Ballerinas zum selbernähen, bin ich auch auf Deinen Blog gekommen. Nur mal so als Tip: Bei meiner Suche habe ich auch einen Dawandashop gefunden: Orimono. Dort gibt es viele tolle Schuhmodelle zum selber nähen. So weit ich es sehen kann, haben sie auch keine Extrasohle, sondern das Futter wird gleich mit festgenäht. Finde ich praktisch :-)

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Tip!

      Ich habe nachgesehen - diese Schuhe sind das, was man früher mal Kimono-Schuhe bzw. Turnschläppchen genannt hat, und nicht das, was ich selbst gesucht hatt. Ich brauchte eine andere Sorte, die man bei entsprechender Materialwahl auch draußen tragen könnte.

      Liebe Grüße und viel Erfolg beim Schuhemachen!

      Sathiya

      Löschen