Dienstag, 2. Oktober 2012

Me Made Mittwoch - Kritik

Eigentlich fand und finde ich, daß der Das-habe-ich-selbst-gemacht-Mittwoch eine tolle Idee ist. Frauen präsentieren ihre Me-Made-Mode in ihren Blogs, idealerweise an sich selbst, und verlinken dies zu den anderen Teilnehmerinnen. Ein Super-Idee, die auch sehr gut angenommen wurde und sehr beliebt war.
Ich habe ungefähr sieben- oder achtmal daran teilgenommen und bin nun nicht mehr so begeistert. Das hat verschiedene Gründe, unter anderem eine gewisse Reizüberflutung bei jeweils knapp 200 Teilnehmerinnen, (das kann man überhaupt nicht alles erfassen),eine kritiklose Verlinkung mit allem, was der Blog so hergibt, sowie recht hemmungslose offene Werbung für den eigenen Shop.
Aber der Hauptgrund ist: es gibt neue Regeln. Das ist eigentlich nicht schlecht, aber die alten Regeln haben doch gereicht. Die da waren: ziehe etwas selbstgemachtes an, mach ein Bild davon und stelle es in deinen Blog, fertig. Das ist doch nicht so schwer, oder? Wer nicht selbst Modell stehen konnte oder wollte, der hat die Sachen eben auf Kleiderbügel oder Schneiderpuppe fotografiert und dieses Bild verwendet. Kein Problem.
Selbstverständlich haben in einer solchen Themen-Linkparty weder Gewinnspiele und Verlosungen noch reine Werbeblogs oder Kinderbasteleien was verloren - dafür gibt es genügend eigene Foren.
Jetzt sieht es leider so aus, daß jede, die sich nicht buchstabengetreu and die Regeln hält, rausfliegt... oder zumindest ziemlich schief angesehen wird.
Die eine Regel, die mir überhaupt nicht gefällt, besagt, daß Mode für Frauen am lebenden Subjekt abgebildet werden soll. Das heißt: alle Beiträge, wo Kleidung auf Bügeln, Betten oder Schneiderpuppen präsentiert wird, sind laut MMM-Regeln nicht erwünscht.
Ja, du liebe Güte, ich nähe doch nicht nur, um meine Klamotten zuhause auf Kleiderbügeln und Schneiderpuppen verstauben zu lassen? Ich ziehe sie doch an und trage sie - ob ich nun ein Bild als Beweis habe oder nicht. Mädels, geht´s noch ...?
In diesem Punkt hätte ich mir eine gewisse Freiheit und Flexibilität gewünscht!
Aber da die MMM-Mädels das virtuelle Hausrecht ausüben und nur diejenigen auf ihrer Party willkommen heißen wollen, die den Dresscode beachten, muß ich die Regeln entweder akzeptieren und mich daran halten - oder mich von der weiteren Teilnahme verabschieden.

Kein MMM mehr für Sathiya.
Wird es nicht gewünscht, die Sachen am Bügel anzusehen, weil "es sich einige sonst nicht vorstellen können, wie es an der Frau aussähe" (wo ist nur eure Phantasie, Kinder?), dann bitte, ohne mich.
Weiterhin ist jedoch hier im Blog mein ganz privater MMM zu sehen. :-))

Enjoy your life, Sathiya

Kommentare:

  1. Hallo Sathiya... ich kann Dich gut verstehen. Wegen der Hausregel "Tragebilder" werde ich wohl auch nicht mehr am MMM teilnehmen. Finde ich auch schade. Aber bei liegt es schon allein daran, dass ich niemanden zum Fotografieren hab. Also... aber auch so, finde ich es schade. Setze auch nicht gerne Tragebilder rein.
    Liebe Grüße,
    Ricarda von NaehVergnuegen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ricarda, danke für Deine Worte. Ja, es ist irgendwie nicht mehr so wie zuvor... schade aber auch! Am Fotografen hapert es bei mir auch - am meisten aber daran, daß ich es nicht leiden kann, auf Fotos zu erscheinen.
      Einige Gedanken dazu habe ich mir zum ersten MM nach der Sommerpause gemacht: http://wiesamtundseide.blogspot.de/2012/09/memademittwoch-noch-eine-chance.html . Bei Interesse lesen - es steht aber im wesentlichen nicht viel anderes drin als hier im Post.
      Liebe Grüße, Sathiya

      Löschen